Alpaka / Lama (Lama guanacoe pacos/ Alpaca)

Das Alpaka ist eine aus den südamerikanischen Anden stammende, domestizierte Kamelform, die vorwiegend ihrer Wolle wegen gezüchtet wurde.

Der Körperbau der Alpakas ist durch relativ langgestreckte, schlanke Beine, einen langen, dünnen Hals und einen kleinen, dreieckigen Kopf charakterisiert.

Alpakas sind soziale Tiere und fühlen sich in Gruppen am wohlsten.
Sie sind Pflanzenfresser und haben einen dreiteiligen Magen, der das Verdauen der Pflanzennahrung erleichtert.

Alpakas werden etwa 20 bis 25 Jahre alt und erreichen eine Größe von etwa 80 bis 100 cm.

Sie sind etwas kleiner als Lamas, mit einem Gewicht von etwa 65 kg. Die Farbe ist meistens einfarbig braun, schwarz oder blaugrau, in seltenden Fällen auch gescheckt.

Auffällig sind die langen Haare, die eine Länge von 50cm erreichen können.

Sie werden in der Regel ein mal im Jahr geschoren und ihre Haare werden zu Wolle verarbeitet.

Lateinischer Name:Lama guanacoe pacos/ Alpaca
Vorkommen:in den Trockenlandschaften der südamerikanischen Anden verbreitet.
Nahrung:Gräser, Kräuter, Moose
Paarungszeit:ganzjährig möglich
Tragezeit:11,5 Monate
Wurfzeit:ganzjährig, meist am Vormittag im Schutz der Herde
Wurfgroesse:1 Jungtier

nach Oben