Bartkaninchen ()

Das Belgische Bartkaninchen (niederländisch Gentse Baarden oder Baardkonijn) ist eine ursprünglich aus Frankreich stammende, sehr seltene Kaninchenrasse.

Das Bartkaninchen unterscheidet sich von anderen Hauskaninchenrassen durch die Mähne, die von den Schultern über die Flanken bis zum Schwanz (Blume) reicht und aus längeren, in seiner Struktur dem Fell der Angorakaninchen gleichenden Haaren besteht. Die Beckenbehaarung verschwindet bei älteren Tieren zum Teil oder sogar vollständig wieder, die Kopfbehaarung (Bart) bleibt in der Regel bestehen.
Ein anderes auffallendes Kennzeichen sind die breiten Ohren. Das Fell ist grau, neben hasen- und wildgrauen Tieren kommen auch eisen- und dunkelgraue vor. Die Flanken, die lange Behaarung und der Bart am Kopf sind dunkler, der Bauch ist heller. Der Körperbau ist bei einer Länge von 40 cm und einem breiten Rücken gut und kräftig. Erwachsene Tiere werden ca. 5,50 kg schwer.

Vorkommen:Im wahrscheinlichen Ursprungsland Frankreich ist es als „Löwenkaninchen“ („Lapin-Lion“) bekannt. Während einer Ausstellung 1962/63 in Gent (Belgien) wurde versucht, das aus Frankreich eingeführte Bartkaninchen unter dem Namen „Gentse Baarden“ („Genter Bartkaninchen“) als neue Rasse vorzustellen, wurde aber nicht als Rasse anerkannt. Anfang der 1990er Jahre kamen die ersten Tiere nach Deutschland.
Nahrung:Bartkaninchen sind Pflanzenfresser. Die Nahrung besteht überwiegend aus den blättrigen Bestandteilen grüner Landpflanzen wie Gräsern und Kräutern.
Paarungszeit:Februar - Oktober
Tragezeit:31 Tage
Wurfgroesse:zwischen vier und zwölf Junge

nach Oben