Mufflon (Ovis ammon musimon)

Als Mufflon werden mehrere Unterarten des Wildschafs zusammengefasst.
Der Mufflon gilt als Vorfahr des Hausschafs und ist das kleinste aller Wildschafarten.

Sein Lebensraum sind gebirgige Landschaften. Hier bilden Weibchen und Lämmer Herden von bis zu hundert Tieren, während die Böcke nur zur Paarungszeit zu den Herden stoßen.


Die männlichen Tiere haben lange spiralförmig gewundene Hörner, welche schon ab dem 1. Lebensmonat zu wachsen beginnen. Das Gehörn erreicht eine Schneckenlänge bis 80 cm. Eine Besonderheit ist auch der auffällige helle Sattelfleck auf dem schwarzbraunen Fell.

Mufflons haben eine Kopfrumpflänge von 130 Zentimeter, eine Körperhöhe von 90 Zentimeter und ein Gewicht von 50 (Männchen) bzw. 35 Kilogramm (Weibchen).

Sie haben eine durchschnittliche Lebenserwartung von 5-8 Jahren.

Lateinischer Name:Ovis ammon musimon
Vorkommen:ursprünglich in Korsika und Sardinien beheimatet wurde es in vielen Gegenden Europas und andere Erdteile eingeführt
Nahrung:Mufflons sind Vegetarier, sie ernähren sich von Gras, Kräutern, Knospen, Eicheln, Kastanien, sowie Rinden und Blättern.
Paarungszeit:Oktober bis Dezember
Tragezeit:5 Monate
Wurfzeit:März bis Mai
Wurfgroesse:1, selten 2

nach Oben