Falabella (Minipferd) ()

Das Falabella ist eine argentinische Miniaturpferderasse und das kleinste Pferd der Welt.

Die Zuchtgeschichte ist nicht eindeutig. Sicher ist nur, dass Julio Falabella auf seiner Ranch nahe Beunos Aires mit der Zucht der Mini-Pferde begann.

Das Falabella erreicht ein Stockmaß von maximal 86,4 Zentimetern, Fohlen messen teilweise unter 40 Zentimetern. Das ausgewachsene Pferd kann 90 - 200 kg schwer werden.

Statt 18 Rippen hat das Falabella lediglich 17 Rippen und wird in 13 statt der üblichen 11 Monate ausgetragen.

Aufgrund seiner geringen Größe kann es nicht geritten werden und wird auch nicht mit einem Hufeisen beschlagen.

Das Falabella wird hauptsächlich als Schau- und Modepferd genutzt, manche benutzen sie auch als Kutschpferd für kleinere Kutschen.

Sie sind trotz allem vollwertige kleine Pferde mit einem oft ausgesprochen eigenwilligen Charakter, munter, intelligent und gutmütig.

Die meisten Fohlen werden bei den Falabellas per Kaiserschnitt auf die Welt geholt.

Als Besonderheit kann man vermerken, dass das Falabella immer seine Kleinwüchsigkeit vererbt, auch wenn es mit einem großen Pferd verpaart wird.

Es kann 20 - 30 Jahre alt werden.

Vorkommen:Ursprünglich aus Argentinien, weitere Verbreitung: Nord- und Südamerika, Holland, Deutschland, Belgien, England, USA, Kanada, Südafrika
Nahrung:Heu, Gras, Möhren, Äpfel
Tragezeit:13 Monate
Wurfgroesse:1 Fohlen

nach Oben